Corona Reisen

Wir sind auch während der Pandemie für Sie unterwegs und wir können sagen: Reisen auf die Inseln im Indischen Ozean ist auch während der Pandemie möglich!

Gedanken und Tipps zum Reisen während der Pandemie

Eine gute Reisevorbereitung und die Fähigkeit zum Umgang mit digitalen Medien erleichtert das Reisen in Pandemiezeiten enorm, insbesondere bei den An- und Abreisen.


Global unterliegt die gesamte Reisebranche einem Wandel, der sich durch die Dauer der Pandemie nun auch am Beispiel einiger großen Fluggesellschaften bemerkbar machen kann.
Mit kurzfristigen Flugzeitenänderungen oder auch Reiseplanänderungen muss man in Pandemie-Zeiten rechnen, auch wenn diese selbstverständlich nur auftreten, wenn sie definitiv unvermeidbar sind.
Gleichzeitig aber geben sich alle Partner der Reisebranche große Mühe und zeigen großzügiges Entgegenkommen, wenn es um Stornierungen geht und Planänderungen.
Condor z.B. verzichtet auf Stornogebühren, wenn ein Reiseland vom Risikogebiet zum Hochrisikogebiet hochgestuft wird.
Auch Emirates erstattet großzügig Ticketkosten bei Nichtantreten der Reise.
Die meisten Hotels zeigen Kulanz bei Stornierungen bis kurz vor der Anreise oder bieten attraktive Umbuchungsmöglichkeiten an.
Kurz gesagt: Die Pandemie verlange von allen an einer Reiseplanung Beteiligten ein gewisses Maß an Flexibilität und Geduld.

Selbstverständlich versuchen wir als Reiseveranstalter, Ihre Reise so komfortabel wie möglich auch während der Pandemie durchzuführen. Flugzeitenänderungen und damit einhergehende Reiseplanänderungen jedoch können auch wir nicht immer vermeiden.


In den vergangenen Monaten kam es vorübergehend auf der Insel La Réunion zu relativ „sanften“ Maßnahmen, die der Eindämmung des Infektionsgeschehens entgegenwirken sollten, indem die Präfektur für die Abendstunden zwischen 18:00h und 05:00h morgens den Ausgang untersagte. Selbstverständlich werden solche Maßnahmen auf La Réunion nur dann umgesetzt, wenn sie unumgänglich sind.

Jedoch können wir garantieren, dass im Falle solcher Restriktionen die Versorgung vor Ort dennoch gewährleistet wird und wir immer und jederzeit für Sie erreichbar sind und auch dafür sorgen, dass Sie auch dann eine Verpflegung bekommen, wenn vorübergehend abendliche Restaurantbesuche nicht möglich sein sollten.

Auf den Seychellen und auf den Malediven ist das Reisen schon seit einigen Monaten wieder möglich und auch Mauritius hat am
01. Oktober 2021 die Grenzen für Reisende wieder geöffnet.
Die „Trauminseln“ geben sich größte Mühe, Ihnen als Tourist und Gast alles zu bieten und zu ermöglichen, um maximalen Urlaubs-Komfort zu gewährleisten.

Für die Malediven, Seychellen und Mauritius ist die Einreise für vollständig Geimpfte mit dem Nachweis eines negativen PCR-Testergebnis relativ unkompliziert und auch vor Ort haben die Auswirkungen der durch die Pandemie bedingten Einschränkungen für Touristen und Reisende kaum Auswirkungen.
„Entspannter Urlaub“ ist definitiv möglich.
Die für die Rückreise nach Deutschland benötigten PCR oder Antigen-Tests können bequem in den Hotels vorgenommen werden und die Kosten dafür werden teilweise sogar von den Hotels übernommen oder liegen inzwischen preislich ähnlich wie in Deutschland.

La Réunion, als französisches Übersee-Departement bietet darüber hinaus, auch in über 10.000 Kilometer Entfernung in jeder Hinsicht europäischen Standard und ein Universitätsklinikum, das mit Freiburg im Breisgau in regem Austausch steht.

Mayotte, das französische Übersee-Departement, geographisch dem Archipel der Komoren zugehörig, bietet nicht ganz so hohen Standard wie La Réunion, wird vom Mutterland Frankreich und der Schwester-Insel jedoch mit-versorgt, wenn es zu Engpässen kommt.
Die kleine Insel im Kanal von Mosambik schafft es schon seit Monaten, die Inzidenz auf relativem niedrigem Level zu halten.

Ein wenig komplizierter wird das Reisen, wenn man mehrere Inseln miteinander kombinieren möchte.
Hier gilt es im Auge zu behalten, wie sich die aktuellen Inzidenzen entwickeln. Auch hängt davon ab, wie z.B. Frankreich die entsprechenden Länder einstuft. Frankreich stuft ein in „grün“, „orange“, „rot“ und „scharlachrot“. Dies hat Auswirkungen auf die Einreisebestimmungen bzw. Quarantäne bei Einreise in französisches Gebiet, wenn man aus nicht französischem Territorium einreist.
Aber darüber informieren wir Sie gerne, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Die schöne, kleine Insel Rodrigues, zur Insel Mauritius zughörig und knapp über anderthalb Flugstunden von Mauritius entfernt, ist seit März 2020 für Reisende nicht zugänglich.
Wie erholt werden sich wohl Natur und Menschen präsentieren, wenn Reisen auf diese kleine Trauminsel im Indischen Ozean wieder möglich sein wird?

Wir waren im November und Dezember 2021 auf La Réunion und Mauritius für Sie unterwegs. Die Natur zeigte sich von ihrer schönsten Seite.
Die Litschi-Bäume im Osten der Insel La Réunion bei Sainte Rose tragen dieses Jahre Früchte in einer Pracht, wie zuletzt vor 30 Jahren.
Die rot blühenden Flammenbäume prägen das Landschaftsbild auf der ganzen Insel und sogar mitten in der Stadt von Saint Benoit wurden wir plötzlich vom Duft eines blühenden Ylang Ylang Baum überrascht und ins Reich der Sinne entführt..

Selbstverständlich informieren wir Sie bei der gemeinsamen Reiseplanung mit Ihnen über die aktuellen Einreisebestimmungen/Testbestimmungen/Stornobedingungen und beraten Sie bezüglich Reiseversicherung und Reisekrankenversicherung. Auch informieren wir Sie über die Alternativen eines Pauschalreisevertrag oder verbundene Reiseleistungen.